Von Plotbunnies und Marketing


Eine andere, ganz neue Aktion auf meinem Blog, auf die ich wirklich stolz bin, ist in Zusammenarbeit mit der angehenden Autorin Melissa David entstanden. Sie wird voraussichtlich im April/Mai ihren Debütroman veröffentlichen und bis zu diesem Zeitpunkt habt ihr die Chance zusammen mit mir Melissa David auf ihrem Weg zur Indie-Autorin zu begleiten. Bevor sie uns verrät, was alles zu einer Buchveröffentlichung gehört und wie sie als Autorin arbeitet, wird es im ersten Teil darum gehen, wie sie zum Schreiben gekommen ist.


Warum nennt sich das Ganze "Von Plotbunnies und Marketing"? Gute Frage, denn ich gehe davon aus, die allerwenigsten wissen es. Ich will es euch gern verraten, denn hinter dem Titel steckt mehr, als man zuerst vermuten würde. Ein sogenannter Plotbunny ist eine Idee für eine Geschichte, die dem Autor nicht aus dem Kopf geht, bis er sie aufgeschrieben hat. Eine andere, wie ich finde sehr schöne Erklärung für diesen Begriff ist: Plotbunnies sind die Ideen, die einem über den Weg hoppeln wie Hasen, die einen mit ihren großen Augen anschauen und sagen: "Schreib mich!" Wie und wo die Ideen auf unsere Autorin zugehoppelt sind, werden wir erfahren. Aber es soll nicht nur um Inspiration und Ideen gehen, sondern auch um Marketing und all die anderen Dinge, die mit der Veröffentlichung eines Buches verbunden sind.

Ich freu mich sehr auf diese Reihe und bin wahnsinnig gespannt, was Melissa uns alles berichten wird.

Auch ihr sollt miteinbezogen werden. Uns interessiert eure Meinung, Fragen Lob und hilfreiche Kritik. Deshalb freuen wir uns sehr, wenn möglichst viele Leser die Beiträge kommentieren.

Nun aber freue ich mich, euch die Autorin Melissa David mit ihrer Reihe „Von Plotbunnies und Marketing“ exklusiv bei THERESAS BÜCHERSCHRANK präsentieren zu dürfen.



Melissa David wurde 1984 in Mittelfranken geboren, wo sie noch heute mit ihrem Mann und den zwei Kindern lebt. Schon früh entdeckte sie die Liebe zu Büchern, begann bereits in der Grundschulzeit Comics zu malen und kurze Geschichten zu verfassen, Später konzentrierte sie sich zunehmend auf das Schreiben und fand immer mehr Gefallen am Fantasygenre. Das heimliche Lesen mit der Taschenlampe hat sie sich inzwischen abgewöhnt, aber noch immer kann sie den Reader erst aus der Hand legen, wenn das Buch beendet ist. 


Auf dem Weg zur Indieautorin


Teil 1: Wie ich zum Schreiben gekommen bin

 

Einfach diesem Link folgen! Wie gesagt - Kommentare jeglicher Art sind sehr erwünscht! 


Teil 2: Interview mit der Autorin

Ein Klick hier und ihr seht meine Fragen - eure Fragen dürft ihr gerne in den Kommentaren hinterlassen! 


Teil 3: Wenn der Autor zum Verleger wird


Hier kommt ihr zu allerlei wissenswerten Informationen für Selfpublisher und alle Leser - offen für Kommentare!