Amanda Frost

 

Ich finde die Cover der drei Bücher machen schon richtig Lust darauf, die Bücher zu lesen (siehe unten). Und wenn die Autorin Amanda Frost erst einmal selbst anfängt, zu erzählen dann muss man die Bücher einfach lesen. Aber hier erzählt Amanda Frost erst einmal über das Leben als Autorin, wie sie überhaupt zum Schreiben gekommen ist und vieles mehr. 

1. Seit wann schreiben Sie?

Ich schrieb schon vor Jahren für interne Zeitungen in der Industrie. Doch mit dem Bücher schreiben habe ich erst vor etwa 3 Jahren angefangen.

2. Können Sie mir zehn Worte geben, die die Handlung von "Gib mir meinen Stern zurück “ beschreiben?

Liebe, Fantasy, Erotik, Humor, Außerirdische, Planet, Mondbär, Andromedaigel, Tragik, Gefühle

3. Können Sie im Urlaub genauso gut schreiben wie Zuhause?

Nein, ich schreibe auch eher selten im Urlaub. Ab und zu braucht man mal Abstand von seinen Büchern.

4. Haben Sie beim Schreiben bestimmte Rituale, wie zum Beispiel Tee trinken oder eine bestimmte Hintergrundmusik hören?

Eine gute Tasse Tee habe ich immer neben mir stehen. Ansonsten gibt es keine Rituale. Am besten konzentrieren kann ich mich, wenn es um mich herum still ist. Daher schreibe ich oft abends oder nachts.

5. Was macht für Sie der Beruf eines Autors aus?

Kreativität, Ideenreichtum, Durchhaltevermögen, Kritikfähigkeit

6. Was macht diesen Beruf aus Ihrer Sicht zum Allerbesten Beruf?

Es macht einfach glücklich, fremde Welten zu erschaffen, ausgefallene Charaktere zu kreieren und der Phantasie ihren freien Lauf zu lassen. Obendrein ist das ein Beruf, bei dem man sich die Zeit wunderbar einteilen kann. Das ist genau das, was ich gesucht habe.

7. Wollten Sie schon immer Schriftstellerin werden?

Ein Buch wollte ich schon immer mal schreiben. Aber, dass es dann wirklich so weit kam, war eher ein großer Zufall. Da mir nach einem Motorradunfall langweilig war, nahm ich dieses Vorhaben in Angriff.

8. Welches Genre lesen Sie am Liebsten?

Fast jedes: Thriller, Horror, Liebe, Erotik, Fantasy. Das einzige, was ich nicht lese, sind Biographien.

9. Finden Sie viel Inspiration zu Ihren Büchern in Familienmitgliedern?

Nein, meine Figuren sind alle frei erfunden.

10. Verraten Sie uns Ihr Lieblingsbuch?

Friedhof der Kuscheltiere von Stephen King

11. Gibt es ein Buch, bei dem Sie besonders lange gebraucht haben, es zu verfassen?

Nein, die drei Bücher, die ich bisher geschrieben habe, gingen mir relativ leicht von der Hand.

12. Lesen Sie ab und zu die von Ihnen verfassten Bücher nach deren Veröffentlichung?

Ja, nach ein paar Monaten. So habe ich ein wenig Abstand gewonnen, und kann dann, wenn nötig, noch kleine Verbesserungen vornehmen.

13. Lesen Sie gerne vor Publikum aus Ihren Büchern vor?

Das kann ich nicht beurteilen, da ich es bisher noch nicht gemacht habe. 

Einige Fragen zu „Gib mir meinen Stern zurück “

14. War schon am Anfang nur ein Einzelband geplant?

Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie. Eigentlich war ein Zweiteiler geplant. Aber nach der durchweg positiven Resonanz, habe ich entschieden, einen Treiteiler daraus zu machen.

15. Haben Sie Inspiration zu dem Buch in Ihnen bekannten Personen gefunden?

Weniger. Ein paar Kleinigkeiten habe ich aus meinem Leben einfließen lassen. Wie einen Motorradunfall oder 9/11.

16. Wie lange haben Sie ungefähr gebraucht, um die Bücher zu verfassen?

Schätzungsweise ein halbes Jahr pro Buch

17. Woher kommen die Namen der Protagonisten?

Meistens sind es Namen, die mir irgendwo aufgefallen sind und sich mir eingeprägt haben. Sei es bei einer Fernsehserie, einem Film oder einfach im realen Leben. Falls ich mal bewusst einen Namen suche, durchstöbere ich einfach das Internet.


Vielen Dank für Ihre Antworten!

Alle drei Bücher findet ihr direkt unter diesem Link. Mit genauen Beschreibungen, Infos zu der Autorin, Interviews mit der Autorin und direkt bestellen könnt ihr sie auch!