Hokus Pokus Zauberkuss 

von Karen Clarke

Inhalt:


Josies größter Wunsch zum Geburtstag? Endlich ein Heiratsantrag! Aber statt des ersehnten Verlobungsrings bekommt sie von ihrem Liebsten Will nur ein selbstgebasteltes Armband aus recyceltem Müll. Und auch sonst läuft in Josies Leben nichts nach Wunsch: Will mutiert seit neuestem zum Hippie und interessiert sich eher für Bio-Müsli als für sie. Ihre beste Freundin Lara hat zwischen Babygeschrei und Windeln kaum noch Zeit und Nerven. Und zu allem Überfluss muss sie sich im Job mit dem ruppigen Giles herumschlagen. Doch dann schenkt ihre Großmutter ihr ein altes Zauberbuch, und Josie hat neun Wünsche frei. Aber damit fangen die Probleme erst richtig an ...


Download
Leseprobe zu dem Buch "Hokus Pokus Zauberkuss"
9783442475957_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.1 KB

Meine Rezension:


Joa, man sollte Rezensionen eigentlich immer direkt nach dem Lesen schreiben... Das ist mir jetzt gerade wirklich bewusst. Ich sitze am Computer vor einem weißen Bildschirm und versuche ich meine Gedanken während dem lesen in Worte zu fassen. Ich kann mich zwar noch dunkel daran erinnern, was ich gedacht habe und wie es mir grob gefallen hat. Aber an keine Einzelheiten mehr... Also, ich les erstmal nochmal in das Buch rein.. Wartet kurz ^^


Hm, ok, wieder da!


Also, ihr wisst ja, dass ich immer sage, dass ich sehr gerne Liebesgeschichten oder romantische Bücher lese. Aber dann bitte nicht schnulzig, und nicht kitschig, und auf keinen fall seicht! Tja, dieses Buch hatte leider alle drei Eigenschaften. 

Das hätte ich eigentlich schon am Klappentext merken können... Hab ich aber nicht. Blauäugig wie ich war (eigentlich habe ich ja braune Augen ;)!) habe ich mich auf Cover und Titel verlassen und dachte, die Geschichte klingt doch ganz nett. 

Ist sie auch! Die Charaktere sind etwas verschroben, etwas komisch und ungewöhnlich. Mit Josie konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Sie ist die Protagonistin und hat komplett kontroverse Vorstellungen übers Leben zu meinen, wir waren also schon mal nicht auf einer Wellenlänge. 

Will ist komisch! Nicht mein Traummann, vielleicht passt er ja deshalb doch zu Josie? In ihn habe ich mich also auch nicht verliebt, fand ihn auch nicht besonders sympathisch. :( 

Die Großmutter dagegen wirkt nett - man bekommt nicht viel von ihr mit, aber sie steht wenigstens mit beiden Beinen im Leben, obwohl sie ja ein Zauberbuch besitzt.. 

Die Geschichte ist etwas spooky und abgedreht, aber dem Genre Fantasy ist das Buch trotzdem nicht zuzuordnen. 

Der Schreibstil der Autorin ist gut verständlich, aber nicht besonders. Leicht und unkompliziert.. 

Cover und Titel überzeugen mich als Einheit! Ich fand sie vor dem Lesen schon toll, und im Nachhinein passen sie auch zu der Geschichte. 


Mein Fazit:


** Zwei Sterne, kein besonders Buch. Ganz nett - stellenweise, aber mehr auch nicht. 


Über die Autorin:


Karen Clarke ist in Scarborough, North Yorkshire, geboren und aufgewachsen. Neben ihrer Arbeit als Bibliothekarin schreibt sie regelmäßig Artikel und Kurzgeschichten für verschiedene Zeitungen und Magazine. Karen Clarke lebt heute mit ihrem Ehemann, ihren drei Kindern und dem Hund "Molly" in Buckinghamshire.


Vielen Dank an den Randomhouse Book Verlag und das Bloggerportal

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lenchen (Freitag, 12 Juni 2015 14:34)

    Du wirkst immer so sympathisch in deinen Rezensionen! Man hat wirklich das Gefühl, das man sich direkt mit dir über Bücher unterhält