Sag nicht, dass du Angst hast

von Giuseppe Catozzella


Inhalt:


Eine wahre Geschichte


Sie kam als Letzte ins Ziel, und doch ging ihr Foto um die Welt. Millionen waren während der Olympischen Spiele 2008 von der kleinen somalischen Läuferin Samia und ihrem eisernen Willen gerührt. Doch nur wenige wissen, dass die junge Frau danach in ihrer vom Bürgerkrieg zerrissenen Heimat keine Unterstützung mehr erhielt und sich auf die lange illegale Reise nach Europa machte. Ihre Odyssee fand 2012 vor Lampedusa ein tragisches Ende. Der italienische Journalist Giuseppe Catozzella hat Samias Geschichte recherchiert und mit ihrer in Finnland lebenden Schwester lange Gespräche geführt. In einer einfachen und emotional berührenden Sprache lässt er Samias Welt entstehen und gibt der verschollenen jungen Frau eine Stimme.


Download
Leseprobe "Sag nicht, dass du Angst hast" zum Download
9783813506518_Leseprobe.pdf.html
HTML Dokument 84.5 KB

Meine Rezension: 


Dieses Buch ist der Wahnsinn! Der Roman "Sag nicht, dass du Angst hast" ist die Sorte Lektüre, von der du erzählst, die dich beschäftigt, nach der du nicht einschlafen kannst, die dich berührt und die du einfach nicht loslassen kannst. Sie gewinnt schlichtweg eine irrsinnige Macht über ihre Leser!

Auf den ersten Blick mag die Geschichte unglaublich klingen, aber sie steht unter dem Stern eine wahre Geschichte zu sein und bekommt so nochmals eine ganz andere Wirkung. 

Bei mir wurden all die Dinge, die ich oben genannt habe, zur Wirklichkeit. Wie oft hört man im Radio von Flüchtlingen, wie oft kommen diese Ereignisse im Fernsehen? Und wie oft liest man davon? Richtig! Derartige Situationen werden von der Presse, den Medien breit getreten. Doch jeder dieser Flüchtlinge hat seine eigene, individuelle Geschichte und die hat Samia auch - und Samias Geschichte ist wahrhaftig unglaublich! Ich bewundere die junge Frau, die einmal (Läuferin) war so sehr... 

Schon während dem Lesen habe ich begonnen anderen von dem Buch zu erzählen. Meinem Bruder habe ich Textpassagen vorgelesen und Freunden Snaps geschickt, wo ich gerade beim Lesen bin. Das ist mir auch noch bei keinem Buch passiert! Bei einem Handlungsumschwung habe ich sogar einer anderen Bloggerin geschrieben mit einer deutlichen Leseempfehlungen - und dass obwohl ich noch nicht mal das ganze Buch gelesen hatte! So sicher ich mir auch der Wirkung des Buches war, vorherbestimmt war die Handlung keinesfalls. Es sind unzählige Dinge passiert, die ich vorher nie für möglich gehalten hätte. 

Diese Rezension soll nur eine deutliche Leseempfehlung für euch sein, ich möchte hier bewusst überhaupt keine Spoiler einbauen, denn es ist mir wichtig, dass Leute das Buch lesen! Und wenn ihr es lest oder auch nur überlegt es zu lesen, dann lasst mir einen Kommentar da! <3 Ich freu mich sehr und würde euch gerne während dem Lesen beiwohnen. Mit euch diskutieren, Kontakt haben, etc. ! Hat das Buch nur bei mir so gewirkt? Oder ist die Handlung einfach bei jedem unglaublich fesselnd, berührt der Schreibstil jeden und lässt ihn nicht mehr los? 

Und noch eine Lobeshymne an das Cover und den Titel: Oberflächlichkeiten! Aber selbst die sind hier zur Perfektion ausgearbeitet!


Mein Fazit:


Dieses Buch müssen unbedingt mehr Leute lesen! ***** Fünf Sterne!


Über die Autorin: 


Giuseppe Catozzella, geboren 1976, arbeitete nach seinem Studium und einem längeren Aufenthalt in Australien als Journalist für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Daneben schrieb er erste Gedichte und veröffentlichte literarische Texte. 2011 erregte sein Roman „L’alveare“, in dem er die Machenschaften der ‘ndrangheta in Mailand beschreibt, in seinem Heimatland großes Aufsehen. Giuseppe Catozzella lebt in Mailand.



Vielen Dank an den random house book Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0