Kirschblütentage

von Nancy Salchow

Inhalt:


Eine Plastikrose mit einer Uhr in der Mitte, ein Teelichthalter aus grünem Glas, ein altes Buch – drei von vielen Dingen, die die zerstrittenen Eltern Jasmin und Vincent und ihre heftig pubertierenden Kinder plötzlich überall im Haus finden. Gegenstände, die Erinnerungen wecken an die unbeschwerte Anfangszeit ihrer Ehe. Aber diese Funde sind kein Zufall. Sorgfältig hat Emilia, die kürzlich verstorbene Großmutter, in ihren letzten Tagen diese Spuren gelegt. In der Hoffnung, ihre auseinanderbrechende Familie wieder zusammenführen zu können. Doch ist der Zauber der Erinnerung stark genug?



Leseprobe:


http://www.droemer-knaur.de/buch/7914347/kirschbluetentage


Meine Rezension:


Ein Buch, das zeigt, was im Leben wirklich wichtig ist! In der heutigen Zeit geschieht alles immer in Zeitdruck, alles muss immer schnell gehen und die wirklich wichtigen Dinge geraten in den Hintergrund. Aber was sind die "wichtigen Dinge im Leben"? Das und noch viel mehr erzählt der Roman! 

Es geht um eine Familie, die sich mit der Zeit immer weiter auseinander gelebt hat und für die es keine Chance mehr zu geben scheint. Die Großmutter der Familie möchte aber unbedingt die Eltern mit den beiden Kindern wieder zusammen bringen und versteckt deswegen überall im Haus kleine Erinnerungsfetzen im Haus, damit die vier realisieren, wie viele Erlebnisse und Momente sie verbinden. Die Idee, die dem Buch zugrunde liegt, finde ich wirklich süß und obwohl man die Großmutter zumindest in der Gegenwart nicht kennenlernt, ist sie in dem Haus ständig präsent und es ist toll, wie oft und wie viel die Familie in jeder Lebenslage an sie denkt. Das Familienleben verbindet die vier Personen, aber sie leben alle ihr eigenes Leben mit den eigenen Werten. Wenn einem die Autorin die Gelegenheit gibt in die Vergangenheit der Familie zu blicken, dann merkt man erst wie schade es ist, dass die Bindung so langsam zu zerbröckeln droht. Ich finde es schön, das sie alle ihren eigenen Charakter haben und den eignen Hintergrund - das Mädchen hat Jungs-Probleme, der Junge ist YouTube-Star und die Eltern sind getrennt, da er sie mit einer anderen betrogen hat. Da das Leben der beiden Teenager so realistisch dargestellt ist, wirkt der Roman und das Leben gleich nochmal "normaler". Gespräche, Gedanken, Hoffnungen, Wünsche... Was bedeutet Familie? Wie viel muss man in eine Familie investieren, wie viel bekommt man heraus? Bei mir sind während dem Lesen Tränen geflossen, aber es hat sich auch ein Schmunzeln auf meine Lippen geschlichen. Das Buch berührt und ergreift! Der Schreibstil der Autorin passt perfekt zur Geschichte, ist einfach gestrickt, aber doch mitnehmend und einfühlsam!

Eine tolle Idee für die Geschichte, perfekt ausgearbeitete Charaktere und eine zentrale Botschaft! Außerdem: das Buch hat ein so schönes Ende, wie ich es schon ewig nicht mehr gelesen habe! 


Mein Fazit:


Eine tolle Idee für die Geschichte, perfekt ausgearbeitete Charaktere und ausgestattet mit einer zentralen Botschaft! Außerdem: das Buch hat ein so schönes Ende, wie ich es schon ewig nicht mehr gelesen habe!


Autoreninfo:


Nancy Salchow, 1981 geboren, arbeitet von Kindesbeinen an an eigenen Romanprojekten, wagte sich allerdings erst 2011 mit ihren Werken an die Öffentlichkeit und stellte Leseproben ihrer Manuskripte auf Neobooks ein, der Autorenplattform der Verlagsgruppe Droemer Knaur. Wenn sie nicht gerade an einem Manuskript arbeitet, ist sie als Sängerin sowie Songtexterin in eigenen musikalischen Projekten aktiv. Mehr über die Autorin auf ihrer Website www.nancysalchow.de


Vielen Dank an den Droemer & Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    sternchen (Mittwoch, 25 März 2015 10:09)

    Theresa lässt mal wieder was von sich hören ;-). Tolle Rezension! Klingt nach einem Buch fürs Osternest?!