Paris ist immer eine gute Idee

von Nicolas Barreau

Inhalt:


Rosalie Laurent ist Besitzerin von Luna Luna, einem kleinen Postkartenladen in St. Germain, und wenn es nach ihr ginge, würden viel mehr Menschen Karten schreiben. Ihre Spezialität sind selbstgestaltete »Wunschkarten«, doch was ihre eigenen Wünsche angeht, hat die eigenwillige Grafikerin weniger Glück. An ihrem Geburtstag lässt Rosalie stets eine Karte mit einem Herzenswunsch vom Eiffelturm flattern – doch keiner ihrer Wünsche hat sich je erfüllt. Das ändert sich schlagartig, als eines Tages ein älterer Herr in ihren Laden stolpert und einen Postkartenständer umwirft. In dem Tumult erkennt Rosalie zunächst nicht, dass es sich um den berühmten Kinderbuchautor Max Marchais handelt. Als er sie bittet, sein neues (und wahrscheinlich letztes) Kinderbuch zu illustrieren, willigt Rosalie gerne ein, und die beiden ungleichen Eigenbrödler werden Freunde. Der blaue Tiger bekommt den begehrten Kinderbuchpreis und in Rosalies Schaufenster einen Ehrenplatz. Als kurze Zeit später ein gutaussehender Fremder in ihren Laden stolpert und den Postkartenständer umwirft, glaubt die junge Frau an einen Wink des Schicksals. Doch noch bevor sie sich verlieben kann, hat sie mit dem Literaturprofessor aus New York schon ihren ersten Krach. Denn dieser behauptet steif und fest, dass die Erzählung vom blauen Tiger seine Geschichte sei …


Leseprobe?!:


http://www.amazon.de/Paris-immer-eine-gute-Idee-ebook/dp/B00KH0832K/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1416405625&sr=8-1&keywords=paris+ist+immer+eine+gute+idee


Meine Rezension:


Nicolas Barreau hat es mal wieder geschafft, einen so außergewöhnlich originellen Aufhänger für seine Geschichte zu finden! Diesmal ist es eine verträumte Besitzerin eines Papeterie Geschäfts im Herzen von Paris! Anfangs viel es mir vergleichsweise schwer, die französische Haltung zu vielen Dingen und die Liebe zum Detail nachvollziehen zu können (im Gegensatz zu den anderen Barreau-Romanen), aber dieses Stadium ist schon bald vergangen. 

Aber bei diesem Roman konnte ich mich leider nicht so stark mit der Protagonistin Rosalie hinein versetzen, wie bei den anderen Romanen! An einigen Stellen schien sie mir sehr fremd und mitfühlen konnte ich auch nicht richtig... Dies ist aber auch der einzige Kritikpunkt bezüglich der Charaktere! Max Marchais ist ein grandios gezeichneter Charakter - vom ersten Moment an hat Barreau es geschafft, ihn authentisch zu zeichnen und ihn mit einer eigenen Autorenpersönlichkeit versehen!


Marie-Laure Lee Stephan, Médiathèque de Bougue, hat folgendes gesagt (ein Zitat, das mich zu dem kommenden Teil der Rezension inspiriert hat): »Wenn ein Buch in der Lage ist, mich vergessen zu lassen, wer ich bin, wo ich wohne und was ich zu tun habe, wenn es mich in einen solchen Zustand der Glückseligkeit versetzt, dass andere mich für einen Zombie halten, dann sage ich Bravo! Das ist mehr als gelungen.« Ja, auch bei mir hat "Paris ist immer eine gute Idee" (dieser Satz erscheint fast, als wäre er das Motto des Buches), einen bleibenden Eindruck hinterlassen. In die Situationen konnte auch ich mich auf bezauberte Art und Weise hineindenken und hineinversetzen. 

Ich kann den Roman nur empfehlen, er macht Lust auf eine Parisreise, denn "Paris ist immer eine gute Idee".


Mein Fazit:


Spannend, lustig, wunderbar. Barreau hat die richtigen Worte gefunden! **** Vier Sterne! (Ich fand Rosalie Laurent war etwas zu wenig herausgearbeitet und leider kein Charakter, in den ich mich problemlos hineinversetzen konnte...


Autoreninfo:


Nicolas Barreau studierte Romanistik und Anglistik an der Sorbonne und ist heute freier Autor. Mit seinen Romanen Die Frau meines Lebens (2007), Du findest mich am Ende der Welt (2008), Das Lächeln der Frauen (2010) und Eines Abends in Paris (2012) eroberte er sich ein Milionenpublikum. Das Lächeln der Frauen wurde sein internationaler Durchbruch, der Roman wurde in 34 Sprachen übersetzt. In Deutschland wurde das Buch zum "Jahresbestseller 2012". Nach seiner Erzählung Menu d'amour (2013), die der Autor mit den schönsten Liebesmenüs aus seinem persönlichen Kochbuch garnierte, legt Nicolas Barreau nun wieder einen großen Roman vor, auf den seine Fangemeinde schon sehnsüchtig wartet.


Quelle:


http://www.thieleverlag.com/cms/programm/literatur/paris-ist-immer-eine-gute-idee/autor.html


Vielen Dank an den Thiele Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sternchen (Freitag, 06 Februar 2015 17:20)

    Schön, wieder von dir zu hören! Dieses Cover ist der Wahnsinn! Genauso wie die Geschichte und deine Rezension!

  • #2

    @ Sternchen (Freitag, 06 Februar 2015 17:29)

    Mai bist du süß! Danke <3 das freut mich und das buch kann ich dir nur empfehlen!

  • #3

    sternchen (Freitag, 06 Februar 2015 17:43)

    Haha, verstanden Theresa

  • #4

    Hannah J. (Samstag, 07 Februar 2015 17:57)

    Hallo liebe Theresa,

    da hast Du eine sehr schöne Rezi geschrieben! Wirklich toll. <3

    Das Buch klingt total schön, besonders da Paris (mit London) meine Lieblingsstadt ist.
    Ich kenne noch gar kein Buch von Nicolas Barreau und möchte unbedingt mal eines von ihm lesen.
    Wahrscheinlich lese ich dann diesen Roman bald mal! :)

    Ganz liebe Grüße und Dir wünsche ich noch einen schönen Abend,
    Hannah
    <3
    PS: Ich schicke Dir in den Ferien eine Sprachnachricht! :-*