Ein Buchladen zum Verlieben

von Katarina Bivald

Quelle: btb Verlag
Quelle: btb Verlag

Inhalt:

 

Wie eine Buchhandlung einen verschlafenen Ort wieder zum Leben erweckt.

Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt die arbeitslose Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara plötzlich mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Büchersammlung einen Laden. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Die verlässlichsten Autoren«, »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel tatsächlich zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern. Zum Beispiel einen ziemlich leibhaftigen Mr. Darcy …

 

Leseprobe?!:

 

http://www.randomhouse.de/Buch/Ein-Buchladen-zum-Verlieben-Roman/Katarina-Bivald/e460408.rhd?mid=4&serviceAvailable=true&showpdf=false#tabbox

 

Meine Rezension:

 

Schon nach den ersten 50 Seiten, wusste ich, dass das hier nur ein fünf Sterne Buch werden kann. Und diesmal habe ich dafür sogar vernünftige Gründe, nicht nur "so ein Gefühl"!. 

Allein wegen dem Titel "Ein Buchladen zum Verlieben" stand für mich fest, dass ich als Buchliebhaberin das Buch unbedingt lesen muss. Allerdings gibt der Titel noch keinen Hinweis darauf, worüber das Buch handelt.

Allein schon die Idee ist super süß: Sarah, die Bücher über alles liebt, fliegt von Schweden nach Iowa, um ihre Brieffreundin Amy endlich persönlich kennenzulernen. Doch als Sarah in der Kleinstadt ankommt, stellt sich heraus, dass Amy schwer krank war und inzwischen verstorben ist. So findet sich Sarah plötzlich ganz alleine in dem großen Haus wieder, keiner ihrer Nachbarn teilt mit ihr ihre Liebe zu den Büchern und es gibt keinen einzigen Buchladen - dafür hat Amy aber genug Bücher, um damit einen ganzen Buchladen zu füllen.

Es dauert seine Zeit, bis amn wirklich in der Handlung ankommt und ich dachte anfangs, ich springe direkt in Sarahs Leben und den Buchladen. Dafür war ich aber dann nach ca 100 Seiten ganz in die Handlung vertieft. Da die Bewohner des kleinen Ortes Broken Wheel wirklich sehr eigenwillige Menschen sind, die vollkommen fasziniert von Sarah sind und ihrer Leidenschaft für Bücher.

In Sarah habe ich sofort eine tolle Person gefunden, die ich verstanden habe und die wie eine tolle Brieffreundin wirkt.Sraah war mir sehr sympathisch, aber die anderen Einwohner von Broken Wheel fand ich noch interessanter und spannender, einfach weil sie so ganz anders sind. Der Buchtitel klingt sehr schön auf Deutsch, aber der Englische beschreibt meiner Meinung nach die Handlung noch besser. Denn frei übersetzt heißt er: “die Einwohner von Broken Wheel empfehlen”. Alle Einwohner sind in dieser kleinen Stadt gefangen, haben aber ihre eigenen Persönlichkeiten und Geheimnisse. Das macht das ganze sehr spannend!

Die handlung ist keinesfalls zu kitschig, sie ist sehr unterhaltsam und auch interessant!Die Kapitelüberschriften sind hier auch was ganz besonderes, sie beschreiben das Kapitel kurz, treffend und mit einm Spritzer Sarkasmus!

Ein überaus authentischer, unterhaltsamer und vielseitiger Roman über ganz unterschiedliche Menschen, die einfach mal etwas anderes erleben und sehen müssen. Keinesfalls eine seichte, langweilige Liebesgeschichte! 

Der Roman ist fantastisch, ein Buch über Bücher und wie sie Menschen verändern!

 

Mein Fazit:

 

Ein wahres Wohlfühl-Buch über Bücher, Menschen, das Leben; tod, Liebe und (Brief-)freundschaft. Definitiv ***** fünf Sterne für die tolle Geschichte!

 

Autoreninfo:

 

»Ich war nie in den USA, aber ich bin dort aufgewachsen. Mit Fannie Flagg, Annie Proulx, Louisa May Alcott und Marshall Grover. Das ländliche Amerika war mir so nah wie die kleine schwedische Vorstadt, in der ich zufällig geboren wurde. Und ich wusste immer, dass ich eines Tages schreiben würde. Schon als Kind erzählte ich ständig Geschichten.«

Katarina Bivald arbeitete 10 Jahre lang in einem Buchladen. Sie lebt in der Nähe von Stockholm, gemeinsam mit ihrer Schwester und so vielen Bücherregalen, wie sie nur gerade so reinpassen in die Wohnung. Sie weiß bis heute nicht genau, was sie bevorzugt: Menschen oder Bücher.

 

Quelle:

 

http://www.randomhouse.de/Buch/Ein-Buchladen-zum-Verlieben-Roman/Katarina-Bivald/e460408.rhd?mid=10&serviceAvailable=true#tabbox

 

Exklusiv:

Katarina Bivalds Brief an die Leser

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

als ich vierzehn war, habe ich als Aushilfe in einem Buchladen gearbeitet. Damals träumte ich davon, eines Tages in einem großen, funkelnden Buchladen zu arbeiten, so einem wie in E-Mail für dich. Mit allem Drum und Dran: Ohrensessel aus schwarzem Kunstleder, der Duft von Cappuccino in der Luft und schöne neue Schilder aus dickem Pappkarton (unsere bestanden meist aus hauchdünnem gelben Zetteln und wurden hastig zusammengeklebt im kleinen Büro hinten im Buchladen). Krimis, Neue Bücher, Taschenbuchbestseller. Das stand auf den Schildern.

 

Aber als ich die vorliegende Geschichte hier schrieb, hatte ich weder Bücher noch eindrucksvolle Pappschilder im Kopf. Mich bewegte vielmehr die Frage, was ein Buchladen für eine kleine ausgestorbene Gemeinde bedeuten kann, die so richtig am Boden liegt. Und was die Leute dort wirklich zum Lesen bewegen könnte. Neue Bücher, Taschenbuchbestseller, Krimis – für meine Hauptperson Sara und mich sind das absolut zufriedenstellende Kategorien, ganz klar. Aber die Einwohner von Broken Wheel, so wie ich sie mir vorstelle, würde das wohl kaum zum Lesen bringen.

 

Sara erfindet also ihr eigenes Sortiersystem – Krimis werden zu Sex, Gewalt und Waffen. Es gibt ein extra Regal für diejenigen, die eigentlich gar nicht so wirklich viel lesen wollen (Keine unnötigen Wörter), Chicklit und die ganzen wunderbaren Wohlfühlromane laufen unter Für Freitagabende und den faulen Samstagmorgen im Bett. Und ganz allmählich, Schritt für Schritt, fangen die Menschen in Broken Wheel tatsächlich an zu lesen – etwa zur selben Zeit, als Sara erkennt, dass es auch noch mehr gibt im Leben als Bücher …

 

Ich hoffe, meine Geschichte bereitet Ihnen Freude!

 

Mit den allerbesten Wünschen

Ihre 

Katarina Bivald

 

Vielen Dank an den btb Verlag und an LovelyBooks für das Rezensionsexemplar!


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    sternchen (Mittwoch, 29 Oktober 2014 10:54)

    Eine lange Rezension, die wirklich gut gelungen ist! Danke für den ganz besonderen Buchtipp!

  • #2

    Tamara (Donnerstag, 30 Oktober 2014 21:26)

    Schöne Rezension! Und Titel und Cover passen perfekt zu dir! ;)

  • #3

    Ivonne S. (Freitag, 31 Oktober 2014 12:25)

    Ich bin gerade über LovelyBooks auf deine Rezension gestoßen und sie gefällt mir echt gut, ich habe das Buch ähnlich empfunden wie du! Ich stöbere noch ein bisschen weiter in Dünen Bücherschrank ;)