Als Gott schlief

von Jennifer B. Wind

Inhalt:

 

Meine Hände rutschten zum wiederholten Male von der Wand ab. Ich pochte gegen die Tür, die sich Sekunden vorher geschlossen hatte. Ich wollte schreien: »Lasst mich hier raus!«

 München und Wien: Eine Serie brutaler Morde an katholischen Geistlichen schockiert die Öffentlichkeit. Die Opfer werden auf grausame Weise gefoltert und getötet. Am Tatort werden mysteriöse Hinweise gefunden, die jedoch niemand entschlüsseln kann. Kriminalbeamtin Jutta Stern und ihr Partner Thomas Neumann stehen vor einem Rätsel. Was hat die Opfer verbunden? Was treibt den Mörder an? Bei ihren Ermittlungen stößt Jutta auf eine Mauer aus Angst und Schweigen – doch dann entdeckt sie eine Spur, die weit in die Vergangenheit zurückreicht …

 Eine junge Kriminalbeamtin, ein sadistischer Mörder und eine schreckliche Wahrheit ...

 

Leseprobe?!:

 

e-book/266866/xxl-leseprobe-mit-exklusivinterview-als-gott-schlief (als XXL diesmal!)

 

Meine Rezension:

 

Ich versuche jetzt einmal, diesen Thriller zu beschreiben, bei dem einem wirklich die Worte unter die Haut gehen. Bei dem ich mich gegruselt habe, bei dem ich Tränen in den Augen hatte. Und dessen Geschichte ich nicht unterbrechen konnte. Nur mit kurzem Zeitunterschied wurden in Wien zwei katholische Männer der Kirche ermordet. Aber bevor die Kriminalbeamten Jutta Stern und ihr Partner Tom Neumann mit ihren Ermittlungen beginnen können, geht die Mordserie in Deutschland weiter.Schon ziemlich bald habe ich geahnt, dass hier vor allem Rache eine große Rolle spielt. Vor allem, bei den Rückblicken in Rebeccas Kindheit - schon diese Szene wollte ich mir eigentlich gar nicht so genau ausmalen. Aber hier war es sehr gut beschrieben, sodass ich die Szene gleich in meinem inneren Kopf hatte, und mit Tränen in den Augen nicht aufhören konnte, zu lesen. Hier muss man sich einfach bewusst machen, dass solche Grausamkeiten nicht nur damals und nicht nur in dem Buch passiert sind, sondern sie passieren noch heute und es ist wichtig, das im Gedächtnis zu behalten.... 

Bei diesem Thriller war ich von der ersten bis zur letzten Seite dabei, habe gebangt, mit Wut und Tränen gekämpft und keine Sekunde abgeschlatet und die Handlung vor sich hin plätschern lassen. Es ist Wahnsinn, in welchem Kontrast die sympathischen und offenen Charaktere, mit tausenden von österreichischen Redensarten versehen, zu der gewaltigen Handlung stehen. Und sie sind es auch, die die Handlung nicht bieder machen, sie aufwerten und einem vor Augen führen, dass das was hier passiert nichts abstraktes, nichts ungewöhnliches ist. Sie sind authentisch und realistisch, genauso wie die Geschichte.

Aber ganz besonders finde ich die Stellen, die aus Rebeccas Perspektive erzählt sind. Das hat mich sehr berührt und geschockt und bis jetzt denke ich immer noch darüber nach - es hat mich nicht losgelassen. 

Neben den beiden Kriminalbeamten, hat mich Tom immer wieder sehr charmant zum Schmunzeln gebracht und mit seiner Intelligenz trägt er zu den Ermittlungen sehr stark bei. 

Jennifer B. Wind hat diesen Thriller in einer ganz besonderen Art und Weise verfasst. Diese ernste Angelegenheit hat sie ihrem Debütroman mitgegeben, in einen flüssigen Schreibstil verfasst, durch den die Geschichte weiterläuft und den Leser fasziniert. Die Charaktere sind authentisch und durch sie beginnt man, die Geschichte zu verstehen und die Gefühle verschlagen einem die Sprache. Von "Mitbangen" kann man hier nicht sprechen, aber wohl aber von "Mitfühlen"!

 

Der Thriller hat mich sehr beeindruckt, berührt und irgendwie auch etwas erschüttert. Und das alles in einem tollen Buch, dessen Handlung den Leser auf jeder Seite packt. Ich würde mich so sehr darüber freuen, wenn es den Thriller auch in gebundenen Ausgaben gäbe und ich ihn mir (signiert) in meinen Bücherschrank stellen könnte!

 

Mein Fazit:

 

Auch wenn einen Thriller nicht sonderlich interessieren, finde ich, dass "Als Gott schlief" einfach wichtig ist, zu lesen. Von der Handlung, von den Gefühlen, von den Charakteren und vor der Botschaft: Deswegen ganz klar ***** Fünf Sterne, vor allem für das gruselige und emotionale Gefühl!

 

Autoreninfo:

 

Jennifer B. Wind wurde 1973 in Leoben geboren und wuchs in Wien auf. Sie absolvierte eine Klavier-, Gesangs- und Schauspielausbildung und arbeitete viele Jahre als Flugbegleiterin. Sie schreibt bereits seit ihrer Jugend und veröffentlichte bisher zahlreiche Krimis und Kurzgeschichten. Jennifer B. Wind ist Mitglied im Krimiautorinnen-Netzwerk ‚Mörderische Schwestern‘ und führt den Blog ‚Lies und (p)lausch‘ auf mywoman.at. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der Nähe von Wien.

 

Quelle:

 

http://www.dotbooks.de/e-book/266864/als-gott-schlief#author

 

Vielen Dank an die Autorin Jennifer B. Wind für das Rezensionsexemplar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0