Weil ich Will liebe

von Colleen Hoover

Quelle: dtv Verlag
Quelle: dtv Verlag

Inhalt:

 

Noch nie war Will jemals so verliebt wie in Layken. Noch gegenüber keinem zuvor hatte er so starke Gefühle verspürt. Und die Liebe der beiden scheint täglich stärker zu werden – alles scheint perfekt. Aber dann begeht Will einen fatalen Fehler, der Folgen für die Beziehung der beiden hat. Ohne es zu wissen, riskiert er alles, was er und Lyken sich gemeinsam aufgebaut haben.

 

Leseprobe?!:

 

http://www.amazon.de/Weil-ich-Will-liebe-Roman/dp/3423715847/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1408121268&sr=8-1&keywords=weil+ich+will+liebe

 

Meine Rezension:

 

Die Geschichte um Will und Lyken geht weiter –aber diesmal ist es Will, der sie erzählt. Hier geht es um die täglichen Hürden, mit denen zwei alleinerziehende junge Menschen zu kämpfen haben. Für mich war das zuerst eine kleine Umstellung, da ich gewöhnt daran war, alles aus Lykens Perspektive zu erfahren, aber für den Verlauf der Geschichte ist dieser Perspektivenwechsel sehr wichtig!

Aber auch im zweiten Teil nimmt der Poetry Slam eine zentrale Rolle ein und wer damit schon im ersten Teil nicht warm wurde, der wird es auch hier nicht werden. Mich allerdings haben die Gedichte sofort fasziniert und in ihren Bann gezogen. Mit der elfjährigen Kiersten und ihrer Mutter Sherry ziehen zwei neue Menschen in die gleiche Straße und somit auch ins Buch ein. Die beiden sind total interessant und lustig und spielen auch eine wichtige Rolle für die Weiterentwicklung der Geschichte.

 

„Stellt euch mal vor, jemand würde eines Tages behaupten, Schmetterling wäre ein total krasses Schimpfwort. Dann würden die Leute anfangen, es zu benutzen, um sich gegenseitig zu beleidigen, und man würde bald geschockt angeschaut werden, wenn man es in der Öffentlichkeit ausspricht.“ (Seite 20)

 

„“Ich heiße Gavin, und mein Säurebad war, als eine Elfjährige das Wort Genozid verwendet und mir damit klargemacht hat, dass sie mehr Fremdwörter kennt als ich.“, sagt er grinsend.“ (Seite 24)

 

 

Da auch die Jungs Kel und Clauder eine tragendere Rolle als im ersten Teil spielen, gewinnt der Roman noch mehr an Tiefe… Aber überhaupt zieht das Buch einen sehr in seinen Bann durch all die Kleinigkeiten, die zum Familienleben einfach dazu gehören. Dazu gehört zum Beispiel das Spiel „Säurebad und Zuckerstück“ oder dass die Jungs manchmal Rückwärtsisch reden… Denn das strahlt einen großen Charme aus und amüsiert bestimmt jeden Leser. Und davon hat auch „Weil ich Will liebe“ jede Menge…

Toll finde ich, dass man hier noch viel mehr davon mitbekommt, wie sich das Leben der beiden jungen Erwachsenen mit ihrer Verantwortung entwickelt und der Roman gestaltet sich hier wirklich als eine Fortsetzung und Weitererzählung der Geschichte!

 

Colleen Hoover verfasst auch den Folgeband mit viel Witz und Charme und findet in den richtigen Situationen immer die passenden Worte:

 

„Meine Großmutter schüttelt den Kopf. „Er hat sich eins von diesen smarten Handys gekauft und schickt jetzt Twitts an den Präsidenten.“ (Seite 125)

 

Aber auch Layken ist ganz die Alte, obwohl wir wie gesagt nicht so viel von ihr mitbekommen, jetzt wo die Geschichte eher aus Wills Perspektive erzählt wird.

 

„“Wow, die Kleine hat Power“, sagt er anerkennend . „Und sie ist verdammt süß.“ „Und sie gehört mir“, antworte ich.“ (Seite 172)

 

„Ich gehe zum Bett und greife nach ihrer Hand, die eiskalt ist. Ich küsse sie auf die Stirn. Wieder und wieder. Küsse sie gefühlt eine Millionen Mal und würde mich am liebsten zu ihr legen und sie in den Armen halten. Aber da sind zu viele Kabel und Schläuche an ihrem Körper, um ihr wirklich nah sein zu können. Also ziehe ich einen Stuhl heran und verschränke nur meine Finger mit ihren. Mit dem Ärmel wische ich mir die Tränen weg, die mir in die Augen steigen.“ (Seite 297)

 

Sagte ich schon beim ersten Band, dass ihr ein Taschentuch griffbereit haben solltet? Dann unterstreiche ich es hier und hebe es noch gelb hervor, denn „Weil ich Will liebe“ ist noch emotionaler und trauriger geschrieben, wenn das denn überhaupt geht!

 

„Ich habe etwas über mein Herz gelernt. Es kann brechen. Es kann zerreißen. Es kann zu Eis erstarren. Es kann aufhören zu schlagen. Und zwar vollkommen. Es kann in eine Million Stücke zerspringen. Es kann explodieren. Es kann sterben. Aber es gibt etwas, was es zum Leben erweckt. Der Moment, in dem du die Augen aufschlägst. „ (Seite 317)

 

Denn zusammen mit Will und durch seine Gedanken, wartet und bangt man…. Um Layken, um seine Liebe und seine Rettung!

 

Mein Fazit:

 

Ein wunderschöner, herzergreifender Roman, der aber nicht ganz so gut war, wie der erste Teil. Und trotzdem wird er mit **** vier Sternen von mir bewertet.

 

Autoreninfo:

 

Vom Weihnachtsgeschenk zum Bestseller!

Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie >Weil ich Layken liebe< als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. >Weil ich Layken liebe< landete noch vor >50 Shades of Grey< auf der New-York-Times-Bestsellerliste!

Mittlerweile hat sie drei Romane publiziert, die alle Bestseller wurden. 2014 erscheint bei dtv der Folgeband >Weil ich Will liebe<.

Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

 

Quelle:

 

http://www.amazon.de/Weil-ich-Will-liebe-Roman/dp/3423715847/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1408121268&sr=8-1&keywords=weil+ich+will+liebe

 

Vielen Dank an den Deutschen Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Isabella (Samstag, 23 August 2014 12:36)

    Was für eine wunderschöne Rezension!

  • #2

    Marie (Sonntag, 24 August 2014 12:55)

    Da stimm ich dir zu Isabella ;) Aber "Weil ich Layken liebe" klingt auch super schön!!!