Gibt es ein Buch, das ihr untrennbar mit einer bestimmten Person verbindet?

Ja, es gibt da nicht nur ein Buch!

Im Prinzip kann ich zu mindestens der Hälfte der Bücher meines Bücherschrankes noch die Geschichte erzählen, die für mich zum Kauf geführt hat, wer mir das Buch empfohlen oder geschenkt hat und wie es dann in meinem Bücherschrank landete. 

So ist es aber auch bei Rezensionsexemplaren! Ich werde auf diese durch die Homepages oder Interviews der Autoren selbst, aufmerksam und jedes Buch lese ich dann auch mit dem Hintergedanken an die Herkunft. 

 

Ich könnte da jetzt unzählige Geschichten erzählen, aber ich beschränke mich jetzt einmal auf zwei ganz besondere. 

Die Herr der Ringe Trilogie hat ja wirklich viele Beschreibungen der Natur und geschenkt bekommen habe ich es mit den Worten: "Mal schauen, ob du diese drei Bücher jeweils bis zum Ende lesen wirst!"

 

In einer Buchhandlung habe ich bei dem Roman "Milano criminale" von Paolo Roversi den Klappentext gelesen und ein Verkäufer kam, der mir gesagt hat: "Der Roman verdirbt einem die ganze Lust nach Neapel zu fahren" und obwohl er damit ausdrücken wollte, dass der Roman wirklich nicht so toll ist, habe ich ihn natürlich gekauft. Im Nachhinein ist es wahrscheinlich die falsche Entscheidung gewesen... 

 

Oft kamen aber auch schon die Sprüche: "Eine Neuerscheinung, die hast du bestimmt noch nicht gelesen". Mit einer Freundin war ich bei Hugendubel und sie ist mit Post-it Notizzetteln durch die Buchreihen gegangen. Als ich zwei Minuten später vorbei kam, haftete auf jedem Buchrücken die Nachricht "Kauf mich". Natürlich musste ich dann da "Amy on the summer road" - das erste Buch - kaufen. ;)

 

Bei einigen Büchern erinnere ich mich noch an das Geschenkpapier, in das sie eingewickelt waren. Oder den Tag, wann ich sie bekommen habe. Also ja, ich sammle nicht nur Bücher, sondern auch Hintergrundgeschichten.

 

Und wie geht's euch? Gibt es ein Buch, das ihr untrennbar mit einer bestimmten Person verbindet?

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Anna (Montag, 07 Juli 2014 16:00)

    Ich würde mich wirklich freuen, noch mehr deiner Geschichten zu lesen ;) Die hören sich richtig lustig an! Ich habe in meinen Büchern viele Widmungen und weiß daher oft, wer sie mir geschenkt hat. Und viele lustige Buchtipps von dir habe ich auch schon gesammelt...

  • #2

    sternchen (Montag, 07 Juli 2014 16:07)

    Ich mag die Monatsfragen richtig, und freue mich immer wenn du eine beantwortest! Ja, ich erinnere mich noch an unzählige Buchtipps der Geschäfte.

  • #3

    Marie (Montag, 07 Juli 2014 18:09)

    Ich habe die Handlung eines Buches genau wie in dem Buch beschrieben erlebt! Die genaue Geschichte kennst du ja, Theresa ;) Naja, das Buch ist mir dadurch ans Herz gewachsen. Es erzählt praktisch meine Geschichte

  • #4

    Michi (Montag, 07 Juli 2014 19:07)

    Natürlich erinnere ich mich noch an die Leute, die mir gewisse Bücher geschenkt haben- zumindest an die meisten. Aber komischerweise, wenn ich ein Buch lese, erinnere ich mich an einen Ort, der ungefähr zu der Beschreibung im Buch passt, und an dem ich schon mal war. Dass heißt, dass verschiedene Geschichten in zum Beispiel meiner Schule, den Wohnungen meiner Freunde/Bekannte/verwandte wie auch immer statt finden. Insofern verbinde ich Bücher eher mit Orten als mit Personen!

  • #5

    Eva (Montag, 07 Juli 2014 19:11)

    An welche Orte denkst du denn? Weil mir geht es oft auch so! Ich denke immer an Orte, die ich in Filmen schon gesehen habe. Bei dir, Michi?

  • #6

    Michael Petrikowski (Dienstag, 08 Juli 2014 08:44)

    Als ich in den 70er Jahren „Ein Kleid von Dior“ gelesen habe, war ich der festen Überzeugung, dass in einer Verfilmung nur Inge Meysel die Hauptrolle spielen könnte. Die Rolle der Protagonistin Mrs. Harris war ihr „wie auf den Leib geschrieben“. Im Jahr 1982 wurde der Roman dann tatsächlich mit Inge Meysel in der Hauptrolle verfilmt.

  • #7

    Michi (Dienstag, 08 Juli 2014 16:18)

    Eva, um auf deine Frage zurück zu kommen:
    zum Beispiel bei "ElfenGrab" von Ulrike Bliefert, dass in einem Internat spielt, habe ich mich immer an das Schullandheim in Maxhofen, in dem ich einmal war, errinnert.
    Bei einer Geschichte von meiner Freundin denke ich immer an die Wohnung einer anderen Bekannten und im Buch "Mädchenfänger" habe ich mir die Wohnung des Hauptdarstellers wie die von meinen Großeltern vorgestellt.
    Das ist manchmal ein bisschen verrückt und auch teilweise gruselig, aber doch erstaunlich, oder?

  • #8

    tbuecher (Dienstag, 08 Juli 2014 17:49)

    Michi, Maxhofen war so lustig ;) Ich denke da wirklich gerne dran...

  • #9

    Marie (Donnerstag, 10 Juli 2014 13:05)

    Mal wieder eine Montasfrage ;)
    Ich habe ein Buch von meiner Urgroßmutter bekommen, ich glaube das war mein einziges Geschenk von ihr. Dieses Buch ist auch mit Widmung, und ih schaue einfach so oft da hinein! Es bedeutet mir einfach viel, und das tut es nur, da ich es von meiner Urgroßmutter bekommen habe.

  • #10

    Luana (Samstag, 12 Juli 2014 19:38)

    Also ich erinnere mich noch daran, es ist noch nicht so lange her, als ich mir dir Bücherdiebin in einer Buchhandlung in Laval gekauft habe. Zum einen erinnert mich dieses Buch vor allem an meinen Aufenthalt, aber auch an meine Gastmutter, denn es war ziemlich lustig, als sie mitbekam, dass ich DIESES Buch gekauft habe. Naja, ist eine etwas längere Geschichte, aber es ist ja jetzt nicht mehr so lange bis ich zurück komme...
    Bis dahin Theresa, ich freue mich wieder auf eine so interessante Montagsfrage, denn das Leben besteht aus ERINNERUNGEN!!!