Der blaue Vogel kehrt zurück

von Arjan Visser

Quelle: dtv Verlag
Quelle: dtv Verlag

Inhalt:

 

Jonah Jacobson kehrt nach sechzig  Jahren in Brasilien, auf der Flucht vor den Nazis, nach Amsterdam zurück. Doch Jonah ist nicht mehr der mutige, abenteuerlustige, muskulöse Junge von damals, sondern er ist ein gebrechlicher alter Mann, doch immer noch hat er seine eigenen Ansichten. Doch dann ist seine Frau gestorben und sein bester Freund, jetzt bindet Jonah nichts mehr an Brasilien. Um eine alte Schuld zu begleichen, kehrt Jonah zurück - nach Amsterdam. Und mindestens genauso wie er sich verändert hat, hat sich auch Amsterdam mit seinen Einwohnern verändert. Er möchte Linda treffen - seine damalige Fluchthelferin. Linda wurde damals vor Jonahs Augen angeschossen, und Jonah ließ sie verletzt zurück und floh alleine. Es gibt nichts auf der Welt, was Jonah mehr am Herzen liegt, als Linda wiederzusehen. 

 

Leseprobe?!:

http://www.amazon.de/blaue-Vogel-kehrt-zur%C3%BCck-Roman-ebook/dp/B00HYGP5BW/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1398701585&sr=8-1&keywords=der+blaue+vogel+kehrt+zur%C3%BCck

 

Meine Rezension:

 

Es gibt so viele Begriffe, mit denen man versuchen kann, diesen Roman zu schildern, zu beschreiben. So viele Impressionen, die ich jetzt - nachdem ich das Buch gelesen habe - mit diesem verbinde. Hier geht es um Schuld und Vergebung, Leben und Tod, Alt und Jung, Vergangenheit und Gegenwart, Gut und Böse. 

Ich konnte das Altsein förmlich spüren, von Seite zu Seite habe ich gemerkt, wie Jonah immer einen Tag mehr verlebt, aber wie er doch keine Angst vor dem Tod hat. 

 

"Früher ist das Märchen der jungen Leute. Etwas, was in der Zukunft liegt. Für mich gibt es fast nur noch Vergangenheit." Seite 49

"Ach, in gewisser Weise ist unser ganzes Leben nichts anderes, als eine Reise ins Ausland" Seite 52

"Ich schließe die Augen und sehe mich wieder in dem Radkasten unter einem Wagen hängen." Seite 66

Durch diese Auszüge, bekommt ihr bestimmt schon einen ganz guten Eindruck von dem Buch! Es ist wirklich mitreißend geschrieben, und man lernt den Protagonisten und seine Gefühle und Beziehungen zu anderen Menschen, sehr gut kennen. 

Jedoch ist es an manchen Stellen etwas zu sehr in die Länge gezogen. Nachdenklich stimmt das Buch auch, und ich hatte auf der letzten Seite Tränen in den Augen. Mein Rat hier also: Nur mit wasserfester Wimperntusche lesen ;)

 

Mein Fazit:

 

*** Drei Sterne, für ein wirklich berührendes Buch, das aber die ganzen Ereignisse manchmal zu sehr in die Länge zieht. 

 

Autoreninfo:

 

Arjan Visser, geboren 1961 in Werkendam (Noord-Brabant), arbeitet als Journalist und freier Schriftsteller. Sein Debütroman >De laatste dagen< (2003) wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Anton Wachterprijs, und für den AKO-Literaturpreis nominiert. >Der blaue Vogel< ist sein vierter Roman. Arjan Visser lebt mit seiner Familie in Amsterdam. 

 

Quelle:

 

http://www.dtv.de/autoren/arjan_visser_16332.html

 

Vielen Dank an den Deutschen Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

http://www.dtv.de/

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Franzi (Samstag, 03 Mai 2014 10:18)

    Das Buch hört sich wirklich nachdenklich, aber schön an. Mal schauen, ob ich das auch lesen werde. Ich gebe dir dann Bescheid!

  • #2

    Sternchen (Sonntag, 04 Mai 2014 14:22)

    Hört sich mal nach was anderem an! Klingt aufregend und nach einer kamen reise!

  • #3

    Marie (Sonntag, 04 Mai 2014)

    Dieses Buch scheint wirklich auf Hintergrund zu basieren.

  • #4

    Lenchen (Montag, 05 Mai 2014 20:59)

    Mal ein historisches Buch! Ich hatte mich schon so gefreut, als ich irgendwo auf deiner Webpage gelesen habe, dass du gerne historische Bücher liest. Und jetzt kommt auch mal die Rezension zu einem historischen Buch, das sich so gut anhört!
    lenchen