Bevor ich sterbe

Titel: Bevor ich sterbe

Autorin: Jenny Downham

Seiten: 315

erster Satz: "Wenn ich doch nur einen Freund hätte."

letzter Satz: "Augenblicke. In diesen einen münden sie alle."

 

Inhalt: 

Tessa hat Leukämie und es ist hoffnungslos, nach vier Jahren gegen den Krebs hat sie endgültig verloren. Doch bevor sie "Tschüss" sagt, möchte sie noch leben, mit allem was dazugehört, denn mit 16 Jahren hat sie das noch nicht wirklich getan. Sie verfasst eine Liste an der Wand über ihrem Bett, mit all den Dingen, die sie machen will bevor sie stirbt. Ihre beste Freundin hilf ihr dabei: Die beiden gehen tanzen, überhaupt sie erleben viel. Doch dann trifft Tessa Adam - und alles wird noch schwieriger. Darf sie sich verlieben? Würde Adam mit einem kranken Mädchen zusammenkommen? Und was bedeutet Abschied?

 

Meine Rezension:

Vorneweg muss ich sagen: Ich habe geweint, es ist so berührend und realitätsgetreu geschrieben, dass mit überhaupt nichts anderes übrig geblieben ist! Tessa ist ein so tolles Mädchen, das es verdient hat, zu leben und es zu genießen, aber stattdessen macht sie sich Sorgen und lebt für sich. Bis die Liste kommt: EIne super gute Idee! Es kommt für sie nicht darauf an, wie lange man lebt, sondern wie intensiv man lebt! Und Tessa hat mit vollem Bewusstsein gelebt! Das hat mir geholfen ihren Charakter zu verstehen! Das Buch ist super berührend! Und empfehlenswert, vor allem für diejenigen, die nicht so nah am Wasser gebaut sind!

 

Fazit:

**** Vier Sterne

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Nick (Freitag, 28 Februar 2014 17:26)

    Das hört sich wirklich traurig an und warum liest du so was trauriges? Sinn?
    Ach, ich vergaß, weil die Geschichte einen berührt usw... Lilly kennt das Buch und war ganz begeistert von deiner Rezension! Sie als Poet Nummer 2 hat gesagt, sie spricht mir von der Seele!
    Aber sie wird dir auch gleich einen Kommentar hinterlassen... Sie gibt tausende Jubelschreie von sich, während sie die liste deiner gelesenen Bücher liest ;)
    Nick

  • #2

    Franzi (Samstag, 01 März 2014 17:46)

    Wahrscheinlich das traurigste Buch überhaupt...

  • #3

    Sternchen (Samstag, 01 März 2014 18:18)

    Das Buch hört sich wirklich spannend an, und dass es traurig ist ist ja nichts schlechtes!
    Ich werde es lesen, bin von deiner Kritik überzeugt!

  • #4

    Hannah (Sonntag, 02 März 2014 15:09)

    "Bevor ich sterbe" ist unglaublich traurig! Kein Buch für den Winter...
    Hannah

  • #5

    Seitenfetzer (Sonntag, 25 Januar 2015 11:38)

    Ave,
    ich persönlich habe das Buch auf Englisch gelesen und wurde nicht so sehr davon berührt, wie du es scheinbar wurdest. Irgendwie gefiel mir die Protagonistin teilweise nicht. Aber schön, dass es doch Menschen da draußen gibt, die mehr mit ihr sympathisieren. ^^

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

  • #6

    tbuecher (Sonntag, 25 Januar 2015 11:45)

    Hallo Seitenfetzer,
    das habe ich jetzt schon von mehreren gehört und mir geht es auch öfter so, dass ich Bücher lese, die mich nicht so sehr berühren wie andere. Ich denke, das hängt stark von den eigenen Gedanken ab. Und in welcher Stimmung man das Buch liest. Vielleicht würde es dich mehr berühren, wenn du es jetzt liest. :) Denn an sich ist gerade das Thema ein sehr trauriges und mit der Protagonistin konnte ich wirklich mitfühlen..

    Theresa