Silber - Das erste Buch der Traeume

von Kerstin Gier

 

Ich bin wirklich ein grosser Kerstin Gier-Fan. Die "Edelstein-Trilogie" habe ich mit grosser Begeisterung gelesen, "Jungs sind wie Kaugummi - suess und leicht um den Finger zu wickeln", fand ich hingegen etwas langweilig und ereignislos. Aber "Silber - das erste Buch der Traeume" hat mir sehr gut gefallen. Die Mischung, die ich liebe: Ein Fantasyroman mit einer Liebesgeschichte!

 

Liv Silbers Traeume sind in letzter Zeit wirklich unheimlich, ob das Unterbewusstsein sich so etwas einfach ausdenken kann? Liv zweifelt daran. Aber nicht nur ihre Traeume haben sich veraendert, auch ihr Leben. Ihre Mutter hat sich neu verliebt und neben dem Mann kommen auch noch zwei neue Geschwister in die Familie. Im ersten Traum war sie nachts auf einem Friedhof und hat aus verschiedenen Warten vier Jungs bei einem magischen Ritual beobachtet. Diesbezueglich kann Liv auch eine Beziehung zu ihrem echten Leben herstellen, denn die vier Jungs gibt es wirklich. Einer davon ist Graham, Livs neuer "Bruder", der zusammen mit den anderen drei auf die gleiche Schule geht. Verrueckt wird es erst dann, als Liv bemerkt, dass die vier Dinge ueber sie wissen, die sie i echt ueberhaupt nicht erwaehnt hat, nur im Traum. Kann das wirklich sein? Auch wenn die Situation schwer verstaendlich scheint - Liv liebt Raetsel. Mit dieser Vorliebe manoevriert sie sich aber auch in so Einiges rein.

 

Das Buch bekommt ***** fuenf Sterne von mir, es gefaellt mir auserordentlich gut, besonders der Mix, den ich bereits oben erwaehnt habe. Ein MUST-READ fuer jeden von euch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    julia (Sonntag, 08 November 2015 12:39)

    Deine fünf Sterne hat sich das buch definitiv verdient! Die Geschichte lebt wirklich von Geheimnissen und Rätseln, aber auch von ganz unterschiedlichen Charakteren. Meine Lieblingsperson ist und bleibt auf jeden fall Mia ;)